Studium




Das Studium

Philosophie heißt "Liebe zur Weisheit". Von der Antike bis heute bedeutet das vor allem, eine fundamentale und in jeder Hinsicht unverzichtbare Tätigkeit einzuüben und zu praktizieren: die des problemorientierten Nachdenkens. Gegenstand solchen Nachdenkens kann alles sein, was Anlass zu grundsätzlichen Fragen gibt: unser alltägliches Leben und Sprechen ebenso wie die Voraussetzungen und Grundlagen der Fachwissenschaften, die Bedingungen und Orientierungen unseres Erkennens und Handelns ebenso wie die Ordnungen und Strukturen der natürlichen und kulturellen Welt und des Seins im Ganzen. Dabei fordern die rasante Entwicklung der Biowissenschaften und die Auffächerung der Kulturwissenschaften die philosophische Grundlagenreflexion derzeit in forciertem Maße heraus.

Was bieten wir?

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine der ältesten Universitäten in Deutschland mit einer langen philosophischen Tradition. Denker wie Leibniz, Humboldt, Fichte, Schelling, Hegel, Hölderlin, Schopenhauer, Marx und Frege - um nur einige wenige zu nennen - lebten, studierten, promovierten oder lehrten hier. Der langen und breit gefächerten philosophischen Tradition ist das Institut für Philosophie ebenso verpflichtet wie aktuellen Forschungsfragen und Debatten. Die Forschungsinteressen der Lehrenden, zahlreiche Tagungen und Kongresse, nationale und internationale Kooperationen sowie das breite Lehrangebot, das zahlreiche Berührungspunkte mit anderen Fächern der Universität aufweist, bringen dies zum Ausdruck. Am Institut für Philosophie, das im Stadtzentrum in einem idyllischen Garten gelegen ist, herrscht eine persönliche Arbeitsatmosphäre, die einen intensiven Gedankenaustausch zwischen Lehrenden und Studierenden erlaubt. Die Jenaer Philosophen sind eng mit der internationalen Forschung vernetzt; dies erleichtert den Studierenden den empfohlenen Studienaufenthalt im Ausland.

Was sollte man für das Studium der Philosophie mitbringen?

Wer sich zum Studium der Philosophie entschließt, sollte Interesse an grundsätzlichen Fragestellungen und deren präziser sprachlicher und begrifflicher Darstellung haben. Er sollte außerdem eine fundierte Allgemeinbildung sowie die Bereitschaft zu intensivem Textstudium, zur Infragestellung vermeintlicher Selbstverständlichkeiten und zu selbständiger Arbeit mitbringen.